Schupfnudeln aus Süßkartoffeln in Sesam-„Butter“

Das war wieder was: Schupfnudeln mal anders…damit habe ich meine Tochter überrascht, als sie von einem langen Tag an der noch kalten, frischen Luft zurück in die warme Stube kam. Viele Begeisterungsausrufe und laute Aaahs und Ooohs hat das nach sich gezogen…besonders nachdem die ersten Schupfis verkostet waren. Das freut das liebende Mutterherz doch sehr.

Dazu passend, gab es einen Bio-Brokkoli, al dente zubereitet und auch der wurde mit der Sesam-„Butter“ übergossen. Einfach köööstlitsch!

Das ist ein Rezept für das man auf jeden Fall etwas Geduld und Gleichmut mitbringen sollte 😉 Der Teig war nämlich schon einigermaßen widerspenstig…aber mit Ruhe und Gemütlichkeit klappt’s sehr gut!

Rezept für 2 Personen:

  • 300 g Süßkartoffeln
  • 1/4 TL. Zimtpulver
  • Msp. Cayennepfeffer
  • 1 EL natives Olivenöl
  • 100 g  Dinkelmehl 630
  • 60 g Speisestärke
  • Steinsalz
  • 500 g Bio-Brokkoli, geputzt und gewaschen
  • 4 EL Kokosöl
  • 4 EL Sesam

Zubereitung:

  1. Für die Schupfnudeln den Backofen auf 160°C Umluft vorheizen.
  2. Die Süßkartoffeln darin ca. 1 Stunde weich garen. Ca. 10 Minuten abkühlen lassen, pellen und fein pürieren.
  3. Zimt, Cayennepfeffer und 1 EL Olivenöl unterrühren. Mehl und Stärke dazugeben und alles mit den Knethaken des Handrührgeräts zu einem geschmeidigen Teig kneten, dabei falls nötig noch etwas Mehl dazugeben. Mit Salz abschmecken.
  4. Reichlich Salzwasser in einem Topf zum Kochen bringen. Den Teig zwischen den Händen zu kleinen Röllchen mit spitzen Enden formen. Im leicht siedenden Salzwasser ca. 5-7 Minuten bissfest garen, dann in kaltem Wasser abschrecken und abtropfen lassen.
  5. Für den Brokkoli in einem Topf ca. 300 ml Salzwasser zum Kochen bringen. Brokkoli im ganzen in das kochende Wasser geben und 8 – 10 Minuten darin garen. Dann mit der Schöpfkelle herausnehmen und halbieren.
  6. Kokosöl in einer Pfanne erhitzen und die Schupfnudeln mit dem Sesam darin schwenken und etwas anbraten.
  7. Brokkoli und Schupfnudeln auf vorgewärmten Tellern verteilen und mit der restlichen Sesam-„Butter“ beträufeln.

Share

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*