Vegan Detox – Tag 22 : Mung-Dal mit Auberginencurry – Detox-Kuchen mit Blaubeer-Schoko-Swirl

An Tag 22 wurde mir pl√∂tzlich ganz indisch zu Mute. ūüėČ Inspiriert durch eines meiner Lieblings-Kochb√ľcher: VegAsia von Jacky Kearney – gekauft beim Buchh√§ndler um die Ecke – hab ich gestern¬†mal ein wunderbares Mung-Dal auf den Mittagstisch gebracht. Ich liebe Dal √ľber alles.¬†Die Mung-Bohne¬†entgiftet, entschlackt und sorgt neben der k√∂rperlichen auch f√ľr geistige Kl√§rung. Also: Her damit! Und gerne auch in Mengen. Die ayurvedische K√ľche ist ja sooo bek√∂mmlich.

Mung-Dal mit Auberginencurry

Tag 22: Mung Dal mit auberginencurry

Auberginen hatte ich noch im K√ľhlschrank – die mussten verarbeitet werden… passte also!!

Zutaten f√ľr 2 Personen:

F√ľr das Dal:

  • 200g gesch√§lte, halbierte Mungbohnen, gewaschen
  • 100 g rote Linsen, gewaschen
  • 4 Lorbeerbl√§tter
  • 1 TL gemahlener Kurkuma
  • 2 Knoblauchzehen, gesch√§lt
  • 2 kleine rote Chilischoten, gewaschen
  • 1 TL Steinsalz

F√ľr das Curry:

  • 2 Auberginen, gewaschen und in 2 cm gro√üe W√ľrfel geschnitten
  • 1 Zwiebel, gesch√§lt,¬†und in 2 cm gro√üe W√ľrfel geschnitten
  • 1 rote Paprika,¬†und in 2 cm gro√üe W√ľrfel geschnitten
  • 3 EL Kokos√∂l
  • 4 TL Garam Masala
  • 1 TL Chilipulver
  • 2 TL Steinsalz
  • 1/2 TL Agavensirup

Zusätzlich 1 Zitrone längs halbiert und in Spalten geschnitten

Zubereitung:

  1. F√ľr das Dal Linsen und Mung-Bohnen in einem Topf mit Lorbeer, Kurkuma, Knoblauch, Chilis, Salz und 600 ml kaltem Wasser zum Kochen bringen. An die Oberfl√§che steigenden Schaum absch√∂pfen. Bei geringer Hitze ca. 20¬†Minuten k√∂cheln lassen oder bis die Mungbohnen gar sind. Die Linsen sollen nicht zerkocht sein.
  2. F√ľr das Curry das Koks√∂l in einem Topf erhitzen und alle anderen Zutaten hinzuf√ľgen. Unter R√ľhren 15-20 Minuten bei mittlerer Temperatur braten.
  3. Dal zum Servieren auf Tellern¬†verteilen und jeweils eine Portion Auberginen-Curry in die Mitte geben. Zitronenspalten dazu reichen und die Zitrone am Tisch nach Geschmack √ľber das¬†Dal¬†tr√§ufeln.

Sieht das nicht sch√∂n aus? ūüôā

Sp√§ter am Tag haben wir dann noch Sonntagsbesuch bekommen, und da hab ich noch hurtig einen „Detox“-Kuchen gebacken:

Alles Auf-die-Finger-klopfen hat nix gebracht: Das delikate Backwerk war schneller verspeist, als ich fotografieren konnte ūüėČ Wenn das kein gutes Zeichen war. Das gute Teil hab ich aus Buchweizen- und Reismehl gebacken. Die S√ľ√üe kam durch eine zermanschte Banane und das unter den Teig gezogene Blaubeer-P√ľree. Sehr lecker..auch ich habe ein St√ľckchen gegessen. ūüėČ War ja nix dabei, was ich nicht „darf“.

Cheers! Bis morgen!!

 

 

 

Share

Kommentar verfassen