Vegan Detox – Tag 16 : wärmender Hirsebrei – Wintersalat mit Rapunzel und Topinambur

Gestern habe ich mich wieder langsam auf den da folgenden Fastentag eingestellt. Ich habe insgesamt noch weniger gegessen und nach 16.00 Uhr nix mehr. Aber los ging es an Tag 16 (!!! ich zähle schon die Tage…) mit einem duften Hirsebrei. Hirse wirkt sich aufgrund seines Minaralstoff-Reichtums ausgesprochen positiv auf die Knochen, Gelenke, Haut, Haare und Nägel aus. Zudem ist Hirse glutenfrei und basenbildend. Daher zählt sie zu den besten Getreide-Alternativen.

wärmender Hirsebrei

natürlich wieder mit Kurkuma und anderen wärmenden Gewürzen abgeschmeckt.

Gestern hab ich – wie gesagt – schon etwas auf den Fasttag hingearbeitet. Ich habe meine Hauptmahlzeiten knapper ausfallen lassen und wenn ich dann doch Hunger bekommen habe, habe ich auf Obst und Gemüse zurückgegriffen.

Mittags gab es dann einen

Wintersalat mit Rapunzel und Topinambur

Da waren wirklich alle Geschmacksnuancen berücksichtigt: Zum nussigen Rapunzel brillierten bitterer Chicoree, fruchtig süß-saure Blutorange. Den ebenfalls nussig schmeckendenTopinambur habe ich roh über den Salat geraspelt.

Topinambur-Knollen enthalten viele wichtige Vitamine wie Karotin, B1, B2, B6, C, D, Nicotinsäure und Biotin. Zudem haben sie einen sehr hohen Kaliumgehalt und enthalten zahlreiche weitere wichtige Spurenelemente.

Das Dressing habe ich aus Genmai Su, Ahornsirup, Tamari und Avocadoöl gemischt. Das passte gut zu dem knackigen Wintersalat.

Share

Kommentar verfassen