Vegan Detox – Tag 8 : Buchweizen-Bananen-Pancakes – Polentapizza mit Spinat und Cashewkäse

8 Tage Detox! Fazit: ich fühle mich super! Weiter so! Nach einer Woche Kaffeeentzug habe ich nicht einmal mehr Lust drauf. Ich glaube, ich bin jetzt clean 😉 Naja, was den Kaffee angeht vielleicht! Gut Ding will Weile haben. Jetzt erhöhe ich den „Schwierigkeitsgrad“ und werde an jedem Dienstag der verbleibenden 3 Wochen einen Fastentag einlegen, um den Körper zusätzlich zu entlasten. Fasten heißt für mich Kräutertee und gutes, lebendiges Quellwasser – Punkt! Komm, für einen Tag die Woche kann man das hinnehmen, oder?! Aber bevor das soweit ist, hab ich mir das gestern noch mal so richtig gutgehen lassen. Feistes (aber sehr gesundes) Frühstück:

Buchweizen-Bananen-Pancakes


Die schau’n klasse aus, oder? Schmecken tun sie aber mindestens genauso gut. Und das ganz ohne Zucker und Gluten. Ich wollte ja eigentlich nicht jeden Tag ein Rezept posten…aber diese Pancakes will ich Euch nicht vorenthalten!

Für den Teig habe ich Buchweizen frisch gemahlen. Das ist immer besser, weil in dem gekauften Mehl so gut wie nix mehr an Vitaminen drin ist. Außerdem ist das fertige Mehl auch viel teurer.

Rezept für 2 Personen:

  • 150 g Buchweizenmehl
  • 1/2 TL Natron
  • Prise Salz
  • 1/4 TL Vanille
  • 1/2 sehr reife Banane
  • 100 ml Sojamilch
  • 3-5 Datteln (je nach Größe), klein geschnitten
  • 1/4 TL Kokosöl
  • ggfs. 3-6 EL Sprudelwasser

Plus etwas Kokosöl zum Braten. Je besser die Pfanne, desto weniger Fett!

Zubereitung:

  1. Die trockenen Zutaten vermischen.
  2. Banane, Datteln, Sojamehl und Kokosöl in einem Mixer zu einer feinen Flüssigkeit vermischen.
  3. Den Bananen-Mix zur Mehl-Mischung geben und zu einem sämigen Pfannkuchenteig rühren. Sollte der Teig zu fest sein, etwas von dem Sprudelwasser hinzufügen, bis er die Richtige Konsistenz hat. Auf keinen Fall zu flüssig!!!
  4. Den Teig für 5 Minuten zur Seite stellen.
  5. Pfanne mit etwas Öl erhitzen und bei mittlerer Temperatur kleine Pfannkuchen backen. Von jeder bis sie goldbraun sind.
  6. Mit Ahornsirup, Apfelmus oder frischen Früchten genießen!

Genießen ist mein Stichwort…ganz wichtig beim Detoxen : Kommt mal runter!! Wenigsten beim Essen. Zelebriert jeden Bissen. Legt Handy, IPad oder Zeitung zur Seite und versucht beim Essen im Hier und Jetzt zu sein. Nur dann kann auch was von der Energie, die im Essen steckt bei Euch ankommen. Wenn Ihr bei der Nahrungsaufnahme abgelenkt seid – egal wodurch – kann es nicht den positiven Effekt auf Körper, Geist und Seele haben, den Ihr Euch vielleicht erhofft.

Gutes und ausgiebieges Kauen – aber das wissen wir ja alle – ist essenziell für einen gesunden Verdauungstrakt. 30 mal kauen heißt die Devise. Man kann sich dran gewöhnen. Hat nicht nur den Effekt, dass die Nahrung besser verdaut werden kann, nein, man ist auch schneller satt. Gut für den Elfen-Body 😉

Genug der klugen Worte…ich schreite zum Abendessen:

Polentapizza mit Spinat und Cashewkäse

Was für ein gelungenes Wochenend-Finale. Diese Pizza war einfach göttlich. Da kommt bestimmt noch mal eine Wiederholung und dann poste ich das Rezept.

Share

Kommentar verfassen