Vegan Detox – Tag 7 : Obstsalat mit Gewürzjoghurt und Kernen – Winterbohnensuppe „die 2.“ – mit Mango gefüllte Paprika

Ich grüße Euch! Am Tag 7 gab es wieder einen Obstsalat diesmal mit einem Gewürzjoghurt…Schon wieder Obstsalat? Ja klar, morgens ist die beste Zeit für den Körper Rohkost zu verdauen…also bitte mehr davon. Der Abwechslung halber kann man ja auch die Obstsorten variieren oder mit unterschiedlichen Toppings arbeiten. So auch hier:

Obstsalat mit Gewürzjoghurt und Kernen

So ein Obstsalat mag für manche Leute rein sättigungstechnisch ein Tropfen auf den heißen Stein sein – für mich reicht das immer eine ganze Weile. Ich bemühe mich auch während meiner „Fastenzeit“ an die 2 oder 3 Mahlzeiten zu halten. Nicht, weil unbedingt die Pfunde purzeln sollen, nein, einfach zur Entlastung der Verdauungsorgane. Die brauchen auch mal Pause. Falls dann doch mal der Hunger zwischendurch kommt und ich nicht widerstehen kann, habe ich mir einen Vorrat zugelegt, aus dem ich dann immer etwas Passendes hervorzaubern kann. Dazu gehören z.B. Medjoul-Datteln (gut für den süßen Zahn!!), Trockenobst, Obst natürlich (obwohl davon abgeraten wird sich mit Bananen vollzustopfen, max. eine am Tag), Maiswaffeln…und Energiekugeln, für die ich Euch in den nächsten 3 Wochen noch ein Rezept liefern werde! Nüsse sind uneingeweicht in größeren Mengen nicht zu empfehlen. Das schlägt auf den Magen.

Lunchtime: es gab meine Winterbohnensuppe von gestern, und was soll ich sagen: Sie hat nochmal besser geschmeckt…wie das halt des öfteren so ist mit Suppen oder Eintöpfen

Jetzt will ich Euch das Rezept für diese wahnsinnig guten gefüllten Paprika verraten, die es am späten Nachmittag gab:

Mit Mango gefüllte Paprika aus dem Backrohr

Zutaten für 2 Personen:

  • 2 gelbe und 2 rote Paprika, gewaschen, den Deckel abgeschnitten und das Kerngehäuse entfernt
  • 4 EL in Salzwasser gekochter Reis (bei mir gabs Basmati)
  • 1 kleine rote Zwiebel, geschält und fein gewürfelt
  • 1/2 grüne Paprika, geputzt gewaschen und in feine Würfel geschnitten
  • 1 reife Mango, geschält entkernt und in feine Würfel geschnitten
  • 100 g Cashewkerne, zerstoßen und in der Pfanne ohne Öl angeröstet
  • 250 ml vegane Gemüsebrühe ohne Zucker
  • 1/2 TL Zimt
  • 1 TL Thymian
  • etwas Salz und schwarzer Pfeffer zum Abschmecken

Zubereitung:

  1. Die roten und gelben Paprika in eine leicht gefettete Auflaufform stellen. Boden der Paprika so anschneiden, dass sie stabil stehen können. Deckel der Paprika beiseite legen.
  2. Ofen auf 200 °C Ober- und Unterhitze vorheizen.
  3. Eine Pfanne erhitzen und etwas Kokosöl schmelzen. Bei mittlerer Temperatur die Zwiebel mit dem Zimt anschwitzen bis sie glasig ist. Dann die grüne Paprika und Thymian hinzufügen, leicht salzen, pfeffern und unter Rühren für 5 Minuten weiter sanft anschwitzen.
  4. In einer Schüssel den Reis mit den Paprika-Zwiebeln und der Mango vermischen. Die Reis Mischung auf die 4 Paprika verteilen.
  5. Die Brühe über die Paprika in die Form gießen und ab in den Ofen.
  6. Nach 15 Minuten die Deckel auf die Paprika geben und weitere 15 Minuten backen.
  7. Heiß servieren.

So, jetzt reicht es aber auch 😉 das Sofa ruft! Ich wünsche einen schönen Abend.

Achso… : Gerade hab ich gesehen, dass wir heute bei der Facebookseite von Animal Eden e.V. zu sehen sind, nicht als vegane Köche, sondern mit unseren süßen Hunden Malik und Nala. Schaut doch mal rein!

 

 

Share

Kommentar verfassen