Vegan Detox – Tag 4 : Hirsebrei – Kürbisrisotto – Pastinakensüppchen

Tag 4! Immerhin!! Gestern war endlich wieder ein guter Tag. Das fing schon mit dem Frühstück an!! Es gab Hirsebrei getoppt von einem leckeren selbstgemachten Granola.

Zum Mittag musste es ein Risotto sein und zwar vom Kürbis und Kräuterseitling. Legga!!

Aber der Reihe nach. Warum war ein guter Tag? Na, weil es mir wieder total gut ging :-). Keine Entgiftungserscheinungen mehr. Die Sonne schien wieder!! Daaaanke!

Das Frühstück hat der Stimmung dann auch keinen Abbruch getan , denn es gab, wie gesagt diesen lecker groovy Hirsebrei mit Datteln und Äpfeln und dazu ein herrliches selbstgemachtes Granola.

Das Granola möchte ich Euch nicht vorenthalten. Es ist natürlich glutenfrei und äußerst wohlschmeckend.

Granola (für 2 Personen):

  • 3 EL Buchweizen
  • 3 EL Sesam, ungeschält
  • 3 EL Kokosraspeln
  • 1 TL Kurkuma, gemahlen

Alle Zutaten gut vermischen und auf einem mit Backpapier belegten Backblech verteilen.
Bei 150 °C im vorgeheizten Backofen auf Sicht maximal 10 Minuten (Ober- und Unterhitze) backen.

Das Granola kann man über jede Art von Frühstücksbrei streuen oder zwischendurch naschen.

Das Risotto vom Kürbis und Kräuterseitling war wirklich kollossal. Ich hatte hier vor einiger Zeit schon mal ein Kürbisrisotto gepostet, deshalb verzichte ich jetzt darauf. Dieses ist eine Abwandlung, weil ich es für das Detoxen etwas abwandeln musste. Ich habe nur ganz wenig Kokosöl verwendet und keine Instant-Brühe genommen, sondern am Vorabend selbst eine leckere Gemüsebrühe angesetzt. Da weiß ich dann wenigstens genau was drin ist. Bei vielen Instant-Brühen hauen die tatsächlich Zucker rein…und das wäre jetzt kontraproduktiv. Außerdem habe ich nicht den ganzen Kürbis in Würfeln angebraten, sondern die Hälfte geraspelt und erst kurz vor Ende des Garprozesses dazugegeben. Das hat den Vorteil, dass wesentlich mehr Vitamine auf den Teller kommen, und dass das Risotto einen wunderbar fruchtigen Geschmack bekommt.

Nachmittags war wieder ein ausgedehnter Spaziergang am nahen Strand drin. Nebelverhangen und nahezu mystisch!! Grandios!

Abends stellte sich dann wieder der Hunger ein und so gab es noch ein feines Pastinakensüppchen.

Pastinaken sind im Moment mein Lieblingsgemüse. Ich liebe dieses Aroma! Hier habe ich den Rest meiner Gemüsebrühe verbraucht. Super! Bloß nix wegwerfen!! Verfeinert habe ich das Süppchen mit etwas Blutorangensaft und Vanille!

Die gibt’s bestimmt noch mal und dann bekommt ihr das Rezept.

Es ist so schön, das es mir wieder besser geht und die Energie zurückkommt!! Jetzt blicke ich sehr optimistisch und voller Freude den nächsten Detox-Tagen entgegen…und Kaffee? Wer braucht Kaffee?! 😉

 

Share

Kommentar verfassen