Zucchini-Dinghys mit tomatisiertem Quinoa und Roasted-Cashew-Creme

Here we go again…

eigentlich sollte es heute wieder mal schnell gehen mit dem Essen, nach Schule und Arbeit. Aber dann hatten wir die Idee mit den gefüllten Zucchinis.. und bis wir dann alles fertig hatten und die Foodfotos gemacht waren, hing der Magen wieder mal in den Kniekehlen!! Egal – war auf jeden Fall super lecker der Stoff!!! Und so leicht und frisch, dass wir diese, für 2 Leute sehr mächtige Portion easy verspeist haben!

IMG_3164
Quinoa gehört ohne Frage zu meinen Lieblings-Beilagen! Wie praktisch, ist es doch eine der besten pflanzlichen Eiweissquellen auf der Welt ausserdem 100%glutenfrei!

Quinoa ist ein besonders tryptophanreiches Lebensmittel. Tryptophan ist eine Aminosäure, die im Gehirn für die Herstellung des Glückshormons Serotonin gebraucht wird. Und gerade ein Mangel an Serotonin führt häufig zu Depressionen, Schwermut und Trübsinnigkeit.

IMG_3163

Ja und gute Laune hatte ich auch schon bei der Zubereitung, das lag aber nicht nur an der Vorfreude auf den zu erwartenden Gaumenschmaus, sondern auch an meinem neuen Album von „Hozier“. Volle Kanne aufgedreht bei „Jackie and Wilson“ und es kochte sich NOCH besser! Jetzt aber mal schnell zum Rezept:

IMG_3138

Zutaten für Roasted-Cashew-Creme:

  • 60 g Cashewbruch, ohne Öl in einer Pfanne angeröstet
  • 3 EL Hafercreme Cuisine (Alnatura)
  • 1/2 TL Apfelessig, naturtrüb
  • 3 EL Hefeflocken
  • 1 kleine Knoblauchzehe, geschält und zerkleinert
  • 1 EL Olivenöl
  • 1/4 TL feines Meersalz

Zubereitung Roasted-Cashew-Creme:

  1. Alle Zutaten in einem Blender/Mixer (however) zu einer Creme verarbeiten.

IMG_3158

Zutaten Zucchini-Dinghys:

  • 2 große Zucchinis, gewaschen und an den Enden gekappt
  • 1 kleine Zwiebel, geschält und in feine Würfel geschnitten
  • 1 Knoblauchzehe, geschält und in feine Würfel geschnitten
  • 50 g frischen Grün-, Schwarz- oder Wirsingkohl, gewaschen entstrunkt und in feine Streifen geschnitten (ich hatte heute Schwarzkohl, den packe ich auch gern in meine Smoothies!)
  • 100 g Quinoa, gut unter fließendem Wasser abgespült und anschließend abgetropft 
  • 200 ml Wasser
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1/2 TL feines Meersalz
  • frisch gemahlener Schwarzer Pfeffer
  • 1/2 TL Zitronenzesten
  • 1 TL Zitronensaft
  • 3 EL Olivenöl zum Anbraten +ca. 1 EL zum Einpinseln der Zucchinis
  • 1 TL italienische Kräuter (ich nehme die entsprechende Kräutermischung von Alnatura)
  • 1/2 TL Rosenpaprika
  • 4 kleine aromatische Cocktailtomaten

Zubereitung Zucchini-Dinghys:

  1. Zucchinis halbieren und gut aushöhlen. Das Innere klein schneiden und zur Seite stellen.
  2. Öl in einer Pfanne erhitzen Zwiebeln und Knoblauch darin anschwitzen. Nach 2 Minuten das Innere der Zucchini hinzufügen und unter Zugabe der italienischen Kräuter, Paprika und Tomatenmark 5 Minuten weiterbraten.
  3. Quinoa hinzufügen,  salzen und etwas mitbraten. Mit Wasser ablöschen und aufkochen lassen. Temperatur dann etwas drosseln und für ca. 20 Minuten bei geschlossenem Deckel garen.
  4. Ofen auf 180°C Umluft vorheizen.
  5. Ca. 5 Minuten vor Erreichen des Garpunktes Tomaten und Schwarzkohl unter die Quinoamischung rühren und etwas mitgaren.
  6. Die Zucchinihälften in eine leicht Auflaufform setzen und von innen und aussen mit Öl bestreichen. Leicht salzen, mit der Quinoamischung füllen und mit der Cashewcreme beträufeln.
  7. In den Ofen schieben und für ca. 15 Minuten backen.
  8. Herausnehmen und…TaTaaa!!!

IMG_3165

IMG_3146

Share

14 thoughts on “Zucchini-Dinghys mit tomatisiertem Quinoa und Roasted-Cashew-Creme

  1. Reni Antworten

    Danke für das fabulöse Rezept 🙂
    lg, Reni

    1. mumaskitchen

      mumaskitchen Antworten

      Sehr gerne, liebe Reni!:-)

      1. mumaskitchen

        mumaskitchen Antworten

        2 Hälften hab ich geschafft…der Rest wurde abends verhaftet 😉 Liebe Grüße

  2. Clarimonde Antworten

    Das sieht super lecker aus! Vor allem die roasted cashew creme werde ich bald mal ausprobieren, klingt richtig gut.

    Liebste Grüße,
    Clarimonde

    1. mumaskitchen

      mumaskitchen Antworten

      Danke! Mit gerösteten Cashews ist das ganze noch pikanter…passt nicht immer, aber in diesem Fall…der Hammer!

      1. mumaskitchen

        mumaskitchen Antworten

        Sehr gerne, liebe Reni!:-)

  3. Es Marinsche kocht Antworten

    Tönt seeeehr lecker…wird demnächst mal nachgebaut 😊 habe das Album von Hozier auch – genial! 😊

    1. mumaskitchen

      mumaskitchen Antworten

      Ich hab Hozier erst neulich entdeckt und bin seeehr angetan. Irgendwie eine gelungene Mischung aus Jason Mraz, Jack Johnson, Lenny Kravitz, Paolo Nutini…und noch ’n büschen genialer! LG Britta

      1. Es Marinsche kocht Antworten

        Unbedingt, ja…ging mir ähnlich…hin auch erst neulich auf ihn aufmerksam geworden als er sein „Take me to church“ innert einer Casting Show als Duett sang

  4. koeniginvegan Antworten

    Hmmmmm …. Davon könnt ich jetzt 10 Stück verdrücken 😋

    1. mumaskitchen

      mumaskitchen Antworten

      2 Hälften hab ich geschafft…der Rest wurde abends verhaftet 😉 Liebe Grüße

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*